Jetzt unterschreiben: Sicher durch die Corona-Krise - unsere Themen

Wir kommen durch die Corona-Krise am besten gemeinsam und solidarisch. Das gilt für alle - gerade auch für Arbeitgeber.

Einige Arbeitgeber streben jetzt danach, die Krise für ihre Zwecke auszunutzen: Sie trachten danach, Paragraph 19 unseres BBiG aufzuheben und Auszubildenden nicht mehr ihre volle Ausbildungsvergütung bezahlen zu müssen.

Das geht gar nicht! Gerade jetzt ist es wichtig, dass alle Auszubildenden und dual Studierenden ihre Ausbildung erfolgreich abschließen können und ihre Vergütung gesichert ist - ganz so wie das BBiG das vorsieht.

Wir setzen unseren 5-Punkte-Plan dagegen und zeigen wie wir gemeinsam und solidarisch durch die Krise kommen:

 

Punkt 1: Weiterführung der Ausbildung in der erforderlichen Qualität sichern.

Kurzarbeit für Auszubildende ist das letzte Mittel.Wir fordern, dass die betriebliche Ausbildung mit aller Kraft aufrechterhalten bleibt.

 

Punkt 2: Erfolgreichen Abschluss in der Ausbildung/dem dualen Studium sicherstellen

Alle Auszubildenden müssen die Möglichkeit haben, ihre Abschlussprüfung erfolgreich abzulegen. Auszubildende, deren Abschlussprüfungen so verschoben wurde, dass ihr Ausbildungsvertrag vor Ablegen der Prüfung abläuft, benötigen dringend eine Verlängerung. Dafür muss die Bundesregierung §21 BBiG entsprechend anpassen. Weiterhin muss die Zwischenprüfung als Zulassungsvoraussetzung für die Abschlussprüfung ausgesetzt werden, weshalb wir eine Änderung in §43 BBiG fordern!

 

Punkt 3: Fortzahlung der Ausbildungsvergütung

Wir fordern, dass Auszubildende und dual Studierende über die gesamte Dauer der Krise ihre volle Ausbildungsvergütung erhalten. Eine Kürzung der Vergütung, die jetzt schon kaum zum Leben reicht, ist nicht akzeptabel. Wir fordern daher die Politik auf, §19 BBiG unangetastet zu lassen. Von den Arbeitgebern erwarten wir die volle Aufstockung der Vergütung auch nach der vom BBiG vorgesehenen 6 Wochen.

 

Punkt 4: Übernahme sichern

Diese Krise wird vorübergehen. Dann werden wir als Fachkräfte gebraucht. Wir fordern die  Arbeitgeber auf, ihrer Verantwortung gerecht zu werden und alle Auszubildenden auch in diesem Krisenjahr zu übernehmen. 

 

Punkt 5: Ausbildungsplätze 2020/2021 sichern

Wir fordern, dass trotz dieser Krise keine geplanten Ausbildungsplätze abgebaut werden. Der vielzitierte Fachkräftemangel wird nach der Krise weiterhin bestehen und es werden dringender denn je qualifzierte Arbeitnehmer_innen gebraucht. Wir fordern die Arbeitgeber auf, statt kurzfristiger Profitmaximierung langfristig und nachhaltig zu denken. Das bedeutet auch Ausbildung zu ermöglichen!

2.288 UNTERSCHRIFTEN FÜR UNSERE THEMEN
ZIEL: 2.500 unterschriften für unsere themen

Diese Webseite verwendet Cookies, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hinweise ausblenden