Themen

Klare Kante gegen Rechts!

Wir haben die Wahl: Zwischen dem 23. und 26. Mai 2019 werden in den 27 Mitgliedsstaaten der EU die Abgeordneten für das Europäische Parlament gewählt – in Deutschland am 26. Mai.

Diese Europawahl ist eine echte Schicksalswahl für unseren Kontinent:

Europa geht am Stock. Der Druck ist immens. Der Brexit steht im März bevor. Weitaus gefährlicher jedoch: Rechtspopulistische Parteien aus vielen europäischen Ländern treten zur EU-Wahl an, um der EU weiter zu schaden und die europäische Idee zum Scheitern zu bringen. Sollten die Rechtspopulist_innen die EU-Wahl gewinnen, werden sie als stärkste Fraktion im Europäischen Parlament die EU-Gesetzgebung massiv sabotieren. Ihre Kampfansage richtet sich gegen ein offenes, soziales und demokratisches Europa! Sie sind für eine Abschaffung Europas und ihnen geht es am Ende um fremdenfeindlich-nationalistisch verbrämte wirtschaftsliberale Interessen.

Für uns ist klar: Wir wollen in einem demokratischen und solidarischen Europa leben. Und dafür müssen wir die EU besser machen, anstatt sie abzuschaffen! Für ein gerechtes Europa!

Wir wollen ein Europa, das vielfältig, frei und offen ist. Die Achtung der Menschenwürde muss ebenso verteidigt werden wie die Rechtsstaatlichkeit und die Presse- und Meinungsfreiheit. Wir wollen ein Europa, das für die Menschen da ist – und dafür setzen wir uns ein!

  • Wir wollen gemeinsame Sozialstandards und ein Ende der neoliberalen Politik!

  • Wir wollen mehr Investitionen und ein Ende der viel zu restriktiven Haushaltspolitik!

  • Wir wollen eine einheitliche Steuerpolitik, die Steuerflucht und -dumping aktiv verhindert!

  • Wir wollen europaweite Mindeststandards für die Ausbildung und Praktika!

  • Wir wollen eine bessere Finanzierung der Programme zur Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit!

  • Wir wollen den Ausbau der Mitbestimmung und Beteiligung von Jugendlichen in der betrieblichen Interessenvertretung!

  • Wir wollen ein gerechtere EU, die soziale Missstände beseitigt, weil kein Mensch in Armut leben sollte!

  • Wir wollen eine solidarische Geflüchtetenpolitik, ein humanitäres Asylrecht und eine gerechte Entwicklungspolitik in der EU!


Deshalb: Klare Kante gegen rechtspopulistische Hetze in Europa zeigen!

Organisier’ Dich mit uns gemeinsam für ein demokratisches und gerechtes Europa. Gemeinsam machen wir die EU besser.

Du hast die Wahl! Werde jetzt Teil unserer Initiative und gestalte mit uns die Zukunft Europas.

Bessere Bildung. Bessere Chancen. Reform des Berufsbildungsgesetzes

RECHTSSICHER, CHANCENGERECHT und QUALITATIV HOCHWERTIG – so muss die duale Berufsausbildung in Deutschland sein!

Seit der letzten Bundestagswahl hat die Politik in Sachen berufliche Bildung lange und tief geschlafen. Doch nun hantiert die Politik, allen voran Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, mit einem Gesetz namens BBiMoG an unserer dualen Berufsausbildung herum.

Das Berufsbildungsmodernisierungsgesetz (BBiMoG) ist durchdrungen vom Geist der Arbeitgeber. Die jetzige Fassung des BBiMoG setzt alle Forderungen der Arbeitgeber-Lobbyisten pflichtschuldigst um. Das BBiMoG in der jetzigen Form wird zu WENIGER Rechtssicherheit und Chancengerechtigkeit führen.

Hier geht um unsere Ausbildung und damit um unsere Zukunft! Deshalb geht das BBiMoG in der jetzigen Fassung aber mal so gar nicht!

Wir wollen:

  • Eine existenzsichernde und an den Tarif gebundene Ausbildungsvergütung

  • Klare Perspektiven durch eine sichere Übernahme nach der Ausbildung

  • Eine Verankerung der 3-jährigen qualitativen Ausbildung

  • Lehr- und Lernmittelfreiheit

  • Die Aufnahme der Dual Studierenden in den rechtlichen Geltungsbereich des Berufsbildungsgesetzes

  • Bessere und vor allem überprüfbare Qualität der Ausbildung

Wir werden den verantwortlichen Politikerinnen und Politikern zeigen, wie sehr das BBiMoG von den Interessen der Arbeitgeber-Lobby durchdrungen ist, und dass es um weit mehr gehen muss als um noch mehr Gewinne und um noch mehr Profit.

Es geht um unsere Bildung. Es geht um unsere Zukunft.
Dabei gilt: Qualität geht vor Profit!


Dafür setzen wir uns ein und brauchen Deine Unterstützung. Je mehr wir sind, desto besser werden wir unserer Forderungen umsetzen können. Die Arbeitgeber haben vielleicht die Kohle, um Lobbyisten zu bezahlen. Dagegen setzen wir uns. Wir sind viele. Und die Vielen haben die Macht. Je schneller wir viele sind, desto besser und schneller werden wir unsere Forderungen umsetzen können.

Wenn Dir Deine Zukunft und Deine Ausbildung wichtig sind, dann unterstütze uns bei unseren Aktionen. Es liegt an Dir, was aus Deiner Zukunft wird. Engagier Dich JETZT!

Über Geld spricht man!

Wir wollen, dass es bei Sartorius fair und verlässlich, transparent und gerecht zugeht – für Dich und für alle bei Sartorius!

Wir finden, Fairness und Verlässlichkeit sind besonders wichtig, wenn es darum geht, wie Kolleginnen und Kollegen eingruppiert werden und wieviel Geld sie entsprechend bekommen.

Das Gesetz zur Förderung der Transparenz von Entgeltstrukturen gilt seit 6. Juli 2017 bundesweit für alle Betriebe, in denen mehr als 200 Menschen beschäftigt sind.

Wir möchten das Gesetz nutzen und dafür sorgen, dass es fair und verlässlich, transparent und gerecht zugeht bei Sartorius. Das ist unser Ziel. Dafür setzen wir uns ein!

Wir sind der Meinung, dass es Sartorius gut zu Gesicht stünde, einen jährlichen Bericht zur Entgeltgleichheit zu veröffentlichen.

 

Wenn es Dir auch wichtig ist, dass es bei Sartorius in Sachen Eingruppierung und Geld gerecht und transparent zugeht, dann engagier‘ Dich gemeinsam mit uns.

Melde Dich hierzu unter "Hier anmelden: Bleib informiert!" an, sprich auch Deine Kolleginnen und Kollegen persönlich an und sag ihnen, warum Dir Fairness und Verlässlichkeit wichtig sind.

Schick Deinen Kolleginnen und Kollegen diesen Link zum Anmelden: https://junge-igm.zusammenhandeln.org/ueber-geld-spricht-man

 

Je mehr wir werden, desto erfolgreicher werden wir sein.

Diese Webseite verwendet Cookies, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hinweise ausblenden